Der Abschied naht… die Vorfreude steigt

Hallo zusammen,

Wahnsinn – in genau einer Woche sitz‘ ich schon im Flugzeug Richtung Auckland! Mir kommt’s wie gestern vor, dass ich meine Bewerbungsunterlagen für ein Praktikum in Neuseeland abgeschickt hab…

Meine letzte Woche wird nochmal ziemlich stressig: Ich muss für die Uni noch was fertig machen, noch ein paar wichtige Sachen klären, zwei Arztbesuche hinter mich bringen und mich natürlich auch noch von meinen Freunden hier in Berlin verabschieden! Nebenbei packen und dabei bloß nichts vergessen!

Mittlerweile hab ich ja auch schon erfahren, zu welcher Gastfamilie ich komme – und es hört sich einfach alles total perfekt an: Ein Ehepaar, das zwei schon erwachsene Kinder und einen Hund hat, sehr sehr nah am Wasser und mit dem Bus angeblich nur 20 Minuten bis zu meiner Praktikumsstelle.

Ich kann’s einfach kaum erwarten! Und gleichzeitig bin ich mega aufgeregt, dass auch alles klappen wird. Ich bin in meinem ganzen Leben bisher erst einmal geflogen und daran kann ich mich so gut wie gar nicht erinnern. Der Flug nach Auckland allein wird also schon echt aufregend für mich 😉 Aber wie geht’s dann weiter? Wird echt alles so „perfekt“, wie sich das jetzt noch anhört? Irgendwo gibt’s doch immer ’nen Haken, ein Haar in der Suppe – oder?

Puuuh, ich glaube und hoffe einfach, dass so eine Art von Aufregung ganz normal ist!

Das nächste Mal, wenn ich schreibe, tue ich das vielleicht schon von Auckland aus.

Liebe Grüße, Juliane

Praktikum in Neuseeland