Countdown für Sri Lanka

Reisepass, Sri Lanka Reiseführer, Fernwehbeutel

Letzte Woche ging es für unseren Insider Sarah endlich los nach Sri Lanka. Lies hier, wie ihre letzten Vorbereitungen aussahen. Mehr Informationen zu unserem Projekt findest du unter Sozialarbeit mit Kindern in Sri Lanka.


Hallo ihr Lieben,

der Countdown läuft und die Aufregung steigt. Heute Mittag hebt schon mein Flieger Richtung Abu Dhabi ab, wo ich einen Zwischenstopp habe bis ich endgültig am Samstag um halb vier Uhr morgens in Colombo lande. Dort werde ich dann von einem Praktikawelten-Mitarbeiter abgeholt und zu meiner Unterkunft gebracht. Diese wurde wegen eines unvorhersehbaren Zwischenfalls spontan geändert, weshalb ich nun meine Zeit in Kandy verbringe. Kandy liegt direkt in der Mitte, im Hochland von Sri Lanka und ist bekannt für seine schöne Natur und den Tee. Ich kann es kaum erwarten endlich anzukommen.

Letzte Vorbereitungen für Sri Lanka

Hier in Deutschland war die letzten Tage natürlich die Hölle los! Das Visum zu beantragen war bei mir leider etwas komplizierter und zeitaufwändiger als gedacht. Die Kreditkarte musste erst frei geschalten werden und das hat überraschend lange gedauert. Aber zum Glück lief am Ende alles glatt und letzten Montag hielt ich dann die Bestätigung in meinen Händen.

Außerdem durfte bei mir neben ein paar weiten Leinenhosen (es soll dort ja sehr heiß und stickig sein) und viel Antimückenspray auch ein toller Reiseführer einziehen. Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass es wohl viel zu viel Interessantes zu sehen gibt und ich viel zu wenig Zeit habe, das alles zu entdecken. Ich freue mich schon wahnsinnig darauf, endlich das Land mit meinen eigenen Augen sehen zu können und nicht immer nur den Reiseführer durchzublättern und sich im Geheimen zu wünschen, an diesen Orten zu sein. 🙂

Mein Gepäck

Gestern habe ich auch meinen Koffer vom Dachboden geholt. Der Rucksack steht ja eh schon seit Wochen in meinem Zimmer und wartet auf seinen Einsatz. Meiner Meinung nach war aber der schwierigste Teil der Vorbereitungen das Packen: Was soll denn nun alles in meinen Koffer? Wie erwartet endete es in einer mittelgroßen Katastrophe, in der man mein Zimmer vor lauter Klamotten, Badetüchern und Krimskrams nicht mehr erkannte. Aber eine weitere Stunde später war dann glücklicherweise alles sicher – und ich hoffe auch komplett – in meinem Koffer verstaut.

Ich genieße noch die letzten Stunden hier in Deutschland und wünsche euch einen schönen Tag. Das nächste Mal hört ihr von mir aus Sri Lanka. 🙂

Eure Sarah


Du möchtest mehr von Sarah lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Sarah – viel Spaß beim Lesen!