Bloomsday – Ein Tag mit James Joyce

Ein Muffin mit einem Kleeblatt.
Der Bloomsday hat seinen Unrsprung in Irland.

Sollten euch heute Leute begegnen, die laut aus einem Buch vorlesen oder sich seltsam verhalten, indem sie den Spuren einer fiktiven Figur folgen, so denkt euch nichts dabei. Denn heute ist Bloomsday, oder auch der einzige Gedenktag, der einem Roman gewidmet ist, nämlich Ulysses von James Joyce.

Ein Tag in Dublin?

Der Name Bloomsday leitet sich von der Hauptfigur des Romans, Leopold Bloom ab. In Ulysses folgen wir ihm, seiner Frau Molly und Stephen Dedalus, sowie einer Reihe anderer Charakter am 16. Juni 1904 von etwa 8 Uhr morgens bis etwa 2 oder 3 Uhr am folgenden Tag in Dublin. Dabei haben die Leser nicht nur Einblick in das Tun und Handeln der einzelnen Charaktere, sondern auch in deren Gedanken. Dies macht das Buch so schwer zu lesen, da dadurch auch Gedankensprünge, Aussetzer und Banalitäten betont werden und es manchmal etwas verwirrend ist, zu entzerren, wer nun gerade denkt, spricht oder handelt.

Ein Gedenktag für ein Buch?

Romane gibt es nun sehr viele und sehr bedeutende und dennoch haben sie keinen Gedenktag. Wie kommt es nun, dass ausgerechnet Ulysses so besonders ist?
Das liegt natürlich daran, dass die meisten Romane nicht nur einen bestimmten Tag darstellen oder beschreiben, zudem hatte James Joyce einfach das Glück Freunde zu haben, die sein Andenken auf eine sehr bewundernswerte Weise bewahrten. Denn 1954 feierten die beiden Schriftsteller Patrick Kavanagh und Flann O’Brien den ersten Bloomsday. Sie besuchten die Orte aus dem Roman, lasen sich gegenseitig Textpassagen vor und tranken dabei auch das ein oder andere Bier. 😉

Daraus entwickelten sich immer größere Feierlichkeiten, welche sich mittlerweile nicht nur auf Dublin oder Irland beschränken. Weltweit gedenken und feiern die Menschen James Joyce und sein Werk, indem sie sich treffen, gegenseitig daraus vorlesen und sich darüber unterhalten. Es gibt Theaterstücke, Lesungen und andere Veranstaltungen. In Dublin gibt es spezielle Stadtführungen. So kann man seinen Lieblingscharakter und dessen Spuren einen Tag lang folgen.

Warum der 16. Juni 1904?

James Joyce ging an diesem Tag zum ersten Mal mit seiner späteren Frau, Nora Barnacle aus. Angeblich lernten sich beide am 10. Juni kennen und verabredeten sich für den 14. Juni, doch Nora tauchte nicht auf. Joyce schrieb ihr eine Nachricht und bat um ein weiteres Treffen, am 16. Juni war es so weit. Beide trafen sich und heirateten später. Der Tag hatte nun eine besondere Bedeutung für James Joyce.

Feierlichkeiten weltweit

In fast ganz Europa, Nordamerika und Australien wird der Bloomsday mit Veranstaltungen begangen, doch auch in Ländern, wie Brasilien, China oder die Dominikanische Republik, gibt es spezielle Feierlichkeiten. Weitere Infos zu Veranstaltungen weltweit findet ihr hier.

(Quelle)

Falls ihr nun Lust bekommen habt, Bloomsday zu lesen, lasst euch nicht davon abschrecken, dass viele der Meinung sind, dieses Buch wäre unlesbar. Es ist eine Herausforderung, aber wenn man sich nicht um die vielen wissenschaftlichen Meinungen dazu kümmert, dann ist es ein Abenteuer! Selbst James Joyce sagte einmal über Ulysses:

„Ich habe so viele Rätsel und Geheimnisse hineingesteckt, dass es die Professoren Jahrhunderte lang in Streit darüber halten wird, was ich wohl gemeint habe, und nur so sichert man sich seine Unsterblichkeit.“

Was diesen Roman so besonders macht, ist seine Genauigkeit und dass sowohl fiktionale als auch reale Themen und Personen darin verwoben sind. Da Joyce den Roman erst 10 Jahre später, ab 1914/15 schrieb, konnte er viele gesellschaftliche oder geschichtliche Themen dieses Tages verarbeiten, wie die Ermordung des russischen Generalgouverneurs von Finnland oder eine Schiffskatastrophe von New York (Quelle)
Er wollte ein Abbild Dublins, für die Geschichte schaffen und ihr könnt ein Teil davon sein:

„Ich möchte ein Abbild von Dublin erschaffen, so vollständig, daß, wenn die Stadt eines Tages plötzlich vom Erdboden verschwände, sie aus meinem Buch heraus vollständig wieder aufgebaut werden könnte.“