Insider-Diary Fenja: Bird Counting im Krüger Nationalpark 🦜🐦

Vogel im Krüger Nationalpark

„Hi, ich bin Fenja und Insiderin aus dem Greater Krüger Nationalpark in Südafrika!“

„In meinem Wildlife Projekt im Greater Krüger Nationalpark haben wir alle drei Tage die Aufgabe die Vögel in unserer Umgebung zu zählen. Damit wir dies machen können, habe ich mit den anderen Freiwilligen zusammen an meinem zweiten Tag hier im Camp eine Lektion über die verschiedenen Vogelarten bekommen. Unser Guide hat uns dafür Vogelbilder gezeigt, deren Namen gesagt und den Gesang vorgespielt. Das hat mich schon echt neugierig gemacht. Manche Gesänge kann man mit Vögeln aus Deutschland vergleichen. Andere wiederum sind so „komisch“, dass sie einem sofort im Gedächtnis bleiben.“

Die Neugierde auf die Tierwelt im Krüger Nationalpark ist bei dir geweckt? Reise mit unserem Wildlife-Projekt dorthin! 🦁

Krüger Nationalpark

„Die meisten Vögel haben Namen, die aus drei Teilen bestehen. Wir waren am Anfang alle etwas überfordert, doch zu zweit sind wir immer auf den richtigen Namen gekommen. Jetzt, nach knapp einer Woche, können wir uns die häufigsten Vogelgesänge auch selbst super merken. Das hat mir erst so richtig bewusst gemacht, dass die Tierwelt hier komplett anders ist. Manche Vögel kann man mit den Deutschen vergleichen, doch andere hat man sonst nur im Fernsehen in Dokumentationen gehört und gesehen.“

Zählen tun wir immer nur ganz früh am Morgen, wenn die ersten Sonnenstrahlen kommen. Das bedeutet, dass wir vor dem Sonnenaufgang aufstehen müssen. Bloß dick anziehen ist unser erster Gedanke!“

Vogel im Krüger Nationalpark

„Innerhalb einer Tour werden vier verschiedene Punkte im Park angefahren. An jedem „Bird Count Point“ stellt sich einer der Freiwilligen je in eine Himmelsrichtung auf. Ein fünfter Volontär postiert sich in die Mitte, bewaffnet mit einem Klemmbrett, Zettel und Stift. Er hat die Aufgabe alle Vögel, die die anderen Volontäre ihm nennen, aufzuschreiben.“

„In meiner Gruppe sind wir derzeit zu zehnt. Das bedeutet, dass immer zwei Leute an einer Position stehen. Das finde ich auch viel besser, denn so hat man noch die Möglichkeit sich mit seinem Partner abzusprechen, wenn man nicht genau weiß welchen Vogel man gerade gehört oder gesehen hat. Wenn wir es trotzdem nicht wissen, fragen wir unseren Guide. Der hilft uns dann gerne weiter. Der ist wie ein wandelndes Lexikon für uns!“

„Die zweite Person in der Mitte stoppt die Zeit. Denn jedes mal, wenn wir einen Vogel hören, muss dokumentiert werden, wie lange wir schon an dem Ort standen. Nach 10 Minuten sind wir dann mit dem ersten der vier Haltepunkte fertig. Dann steigen wir wieder hinten auf den Jeep und fahren zum nächsten „Bird Count Point“.“


Werde Teil des Teams im Krüger Nationalpark und unterstütze Fenja und die anderen Volontäre beim Bird Counting. Dazu musst du dich nur bei unserem Freiwilligenarbeit-Projekt Greater Krüger Nationalpark in Südafrika anmelden! 😉