RWR: Bekannte Drehorte besuchen

Kleines Haus in Hobbiton

Seit gut einer Woche ist er draußen: Spectre – der 24. James Bond Film, in dem sich der Agent seiner Vergangenheit und der Verbrecherorganisation “Spectre” stellen muss. Ebenso wie in den Vorgänger-Filmen wurden hierfür wieder spektakuläre Drehorte gewählt.

Wie oft wünschen wir uns, zu diesen Orten zu reisen! Deshalb haben wir uns für den heutigen ReiseWochenRückblick mal auf die Suche gemacht, welche bekannte Drehorte von unseren Lieblingsfilmen wir besuchen könnten.

Mexiko-CitySpectre – Mexiko-City und London

Wer schon im Kino war, hat vielleicht erkannt, in welcher Stadt der Film „Spectre“ beginnt. Ja, richtig, in Mexiko-City! Bond besucht die Stadt während der Feierlichkeiten zum „Tag der Toten“ (31. Oktober bis 02. November), der einer der wichtigsten Feiertage des Landes ist. Doch anders als man vermuten möchte, wird dieser Tag nicht in Trauer verbracht – man feiert mit viel Freude, Farben, Blumen und Paraden und gedenkt somit den Verstorbenen. Mexiko-City bietet übrigens einiges an Kultur, Kunst und Geschichte und ist somit definitiv einen Besuch wert!

Echte James Bond-Fans wissen natürlich auch, wo sich die Homebase der Hauptfigur befindet. Den Schauplatz für das Büro „MI6“ des Agenten bietet London im Stadtviertel „Vauxhall“. Das „Legoland“, wie das Gebäude anscheinend von Insidern genannt wird, wurde von Terry Farrell designed und 1994 von der Queen eingeweiht. An Kosten und Mühen wurde hier nicht gespart – £152.6 million, also über eine Million Euro, wurden in das Projekt gesteckt! Den besten Blick darauf bekommt man von der Vauxhall Bridge. Wer Lust auf Action hat, kann hier eine Spionage Stadtführung buchen. Während einem High School Aufenthalt in Großbritannien kannst du die Stadt auch von einer ganz besonderen Art erleben!

Kleines Haus in HobbitonHobbit – Neuseeland

Ein weiterer sehenswerter Drehort ist Hobbiton auf der nördlichen Hälfte Neuseelands. Durch die  kleinen runden Holztüren gelangt man in die gemütlichen Häuser der Hobbits und die Welt von „Herr der Ringe“ bzw. „Hobbit“. Drum herum satte grüne Landschaft – in den Filmen als „Auenland“ bezeichnet. Vielleicht steht auch dieser Drehort auf der Liste deiner Work&Travel-Tour in Neuseeland?

Ebenso in Neuseeland kannst du die „Cathedral Cove“, eine riesige Höhle, besuchen. An diesem Strand landen die Geschwister aus dem zweiten Teil der „Chroniken von Narnia“, obwohl sie nur einen Moment vorher an einer U-Bahn Station gestanden haben. Über einen einstündigen Küstenweg gelangt man zu der Höhle direkt am Wasser, in dem sich der „Te Hoho“ befindet, ein Felsen aus Bimsstein und geformt wie der Bug eines Schiffes.

Einsamer Strand mit Kanu im WasserThe Beach – Thailand

Eine Rucksackreise durch Thailand – auf dieses Erlebnis begibt sich der Amerikaner Alex Garland (gespielt von Leonardo DiCaprio) in dem Film „The Beach“. Gedreht wurde hierfür auf den „Ko Phi Phi“ Inseln in der wunderschönen Bucht „Maya Bay“.

Als unbewohnte Insel und Nationalpark mit Klippen, Höhlen und traumhaften Buchten mit weißem Strandsand bekannt, ist dieser Ort ein wahrer Touristenmagnet geworden. Von wegen also versteckt und für normale Touris unerreichbar!

Reisterrassen in IndienLife of Pi – Indien

Indien steht für beeindruckende Reis- und Teeplantagen. Der Regisseur Ang Lee von „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger” wählte Munnar als Drehort für seinen Film. Piscine, die Hauptfigur, kommt hier erstmals mit dem christlichen Glauben in Kontakt.

In Munnarkann man eine Tagestour buchen und dabei alles über Gewürze und Tee erfahren und die besten Aussichtspunkte besuchen.

Natürlich kannst du Indien auch selber erkunden – zum Beispiel im Rahmen einer Freiwilligenarbeit in Indien.

Twilight-Saga – USA und Kanada

Twilight“ – die vierteilige Vampir- und Werwolf-Saga spielte größtenteils sowohl in den USA als auch in Kanada. Da wäre zum einen das verregnete Forks, in dem man zum Beispiel die Polizeistation besichtigen oder auch eine Nacht im „Cullen-Haus“ verbringen kann. Im fortführenden Teil führt die Reise nach Vancouver und in die Toskana nach „Montepulciano“, das im Film die Volturi-Stadt Volterra darstellen soll. Teil drei und vier wurden hauptsächlich in Kanada gedreht. Ihre Flitterwochen wiederum verbringen Bella und Edward auf der brasiliansichen Insel „Esmes Island“.

Ruinen von Machu Picchu mit LamaThe Motorcycle Diaries – Peru

Auf den Machu Picchu in Peru verschlägt es vielleicht den ein oder anderen, der „The Motocycle Diaries“ gesehen hat. Dieser Film handelt von Freiheit, Abenteuer und dem jungen Medizin-Studenten und Revolutionär Ernesto Che Guevara, der zusammen mit einem Freund vier Monate lang durch Südamerika reist. Che besucht die Ruinen und kommt hier seiner Berufung ein Stückchen näher. Während deiner Freiwilligenarbeit in Peru hast du bestimmt Zeit, dir dieses Kulturerbe anzusehen!