Australien als Plan Nr. 1001

Australien

Stipendiatin Thu Ha hat sich für ihren persönlichen Plan Nr. 1001 entschieden und geht nun nach dem Abi für ein Fachpraktikum nach Australien. Zum Programm geht’s hier: Praktikum in Australien.


„Weißt du schon, was du nach dem Abitur machen möchtest?“
„Nein, das weiß ich leider noch nicht.“
„Ach, das wird scho, du hast ja noch Zeit.“

Mein 1001er Plan

In den letzten zwei Jahren beinhalteten viele meiner Gespräche diese Zeilen und ich hoffte jedes weitere Mal eine andere Antwort auf die Frage zu wissen…Nun, ich habe sie endlich gefunden!
In den Monaten nach dem Abitur hatte ich gefühlt 1000 Pläne für meine Zukunft entwickelt, die nur so kurz von Bedeutung waren wie Probiersöckchen für neue Schuhe. Mein 1001er Plan sollte nun der Plan für mein kommendes Jahr sein, dank Praktikawelten.

Zur beruflichen Orientierung und persönlichen Entwicklung habe ich mich für ein Gap Year entschieden. Jedoch wollte ich kein gewöhnliches Work & Travel, FSJ oder Au-Pair Jahr
absolvieren, sondern mich für Praktika bewerben. Da mich das Fernweh mal wieder heimsuchte, recherchierte ich nach Stipendien für ein Praktikum im Ausland und fand das Stellenangebot von Praktikawelten. Nach einer detailierten Bewerbung, langem Hoffen, einem Telefongespräch, einem weiteren Gespräch und drei schriftlichen Aufgaben saß ich mit allen anderen Bewerbern in der bunt gestalteten Praktikawelten Lounge und erstarrte einen Moment vor Schreck, als mein Name aufgerufen wurde. Ich hatte es also tatsächlich geschafft, eins der Stipendien zu erhalten!

Wenn man sein Glück nicht fassen kann

Keiner von uns Stipendiaten konnte es so wirklich realisieren. Ich muss immer noch schmunzeln, wenn ich daran denke, wie Marah, Pia, Max und ich danach bei „Hans im Glück“ saßen und total perplex auf unsere Stipendien geguckt haben. Abgesehen davon war es sehr schön die Anderen noch kennengelernt zu haben, bevor wir wieder unsere Wege gingen und jeder einzelne von uns sich auf sein eigenes, einzigartiges Abenteuer vorbereitet. Wie alles ablaufen wird, können wir nicht genau sagen. Fest steht jedoch, dass wir in Kontakt bleiben und wenn möglich, uns nach dem Abenteuer wiedersehen werden.

Mit dem Erhalt des Stipendiums fing das Ganze erst richtig an. Email – Bewerbung – Email – Formulare – Email – Telefongespräch – Email – Email – Email. Glücklicherweise habe ich das Meiste nun hinter mir und kann es kaum glauben, dass es nur noch knapp zwei Monate hin ist. Ab Januar werde ich für sechs Wochen in ein Unternehmen gehen und dort den Bereich Business Administration und Marketing kennenlernen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Arbeit und meine Kollegen und freue mich, dass ich noch vor meinem Studium hautnah praktische Erfahrungen sammeln kann.

Außerdem ist der Gedanke, dass ich für ein halbes Jahr in Sydney wohnen werde, ziemlich aufregend. Ich war noch nie so lange, so weit von Zuhause, alleine unterwegs. Aber ich
meine „Why not?! Es könnte ja amazing werden.“ 🙂


Du möchtest mehr von Thu Ha lesen? Ihre Berichte findest du unter Stipendiatin Thu Ha – viel Spaß beim Lesen!