Auckland City

Ausblick aus dem Flugzeug

Insider Sarah-Sophie ist seit August für Work and Travel in Neuseeland unterwegs und hat es nun auch nach Auckland geschafft. Was sie dort im Genauen unternimmt und erlebt, liest du in ihrem Bericht.
Mehr Informationen zu unserem Programm findest du unter Work and Travel in Neuseeland.


Unser Flug nach Auckland ging um 7 Uhr morgens, weshalb wir total fertig dort angekommen sind und nur noch ins Bett wollten. Leider konnte man erst ab 14 Uhr in die Zimmer und es war gerade mal 10 Uhr. Wir haben jedoch zwei kleine Sofas gefunden. Diese waren sehr gut zum Schlafen geeignet waren, wie sich herausgestellt hat. Am nächsten Tag hat Sabine mich dann auch verlassen. Nach fast genau vier Monaten des Zusammenreisens ist sie alleine weitergezogen. Das war sehr, sehr traurig.

Neue Freunde gewinnen

Diesen Tag habe ich hauptsächlich im Bett verbracht und geschmollt. Aber ich weiß, dass sie nicht aus der Welt ist, sondern nur eine Stunde von mir entfernt wohnt. Ich habe also meinen Mut zusammengefasst und bei Facebook gefragt, ob jemand auch gerade in Auckland ist und Lust hat etwas zu unternehmen. Daraufhin haben sich tatsächlich mehrere gemeldet. Ich habe mich dann mit Clemens und Annika getroffen und etwas unternommen.

Wir waren an einem super schönen Tag auf dem Mt. Eden, einem Vulkan, von wo aus man eine tolle Sicht über Auckland City hat. Und wir waren im Art Museum, welches „for free“ war. Beim Museum hat sich ein Mädchen namens Lisa aus meinem Zimmer angeschlossen. Mit Annika werde ich mich definitiv noch einmal in treffen, wenn ich wieder in Auckland bin. Wir wollten zusammen nach Waiheke Island am 13.02. und die Bustour dort machen, um möglichst viele Dinge zu sehen. Bevor es mit dem Straybus weiter nach Paihia ging, habe ich mich mit Mayu, einer Japanerin, getroffen, welche ich am Anfang in Auckland kennengelernt habe. Eine wirklich sehr nette Frau. Wir haben zusammen in einem schönen Restaurant gegessen, was man sich sonst als Backpacker nicht erlaubt. Abends habe ich dann mit Annika und Lisa noch den Bar Crawl mitgemacht, welcher in meinem Starter Package noch enthalten war.

Sonnenbrille Hintergrund Leuchtturm

Die Nordinsel mit Stray

Am 27.01. bin ich dann wieder mit Stray los gedüst. Bei einem kurzen Stopp in Whangarei hat sich ein Kiwi zu mir gesetzt und einfach aus dem nichts ein Lied für mich mit seiner Gitarre gespielt. So etwas würde mir niemals in Deutschland passieren. In Paihia habe ich dann Caro kennengelernt, sie ist auch mit dem Straybus unterwegs. Wir haben zusammen Wraps gemacht und sind am nächsten Tag dann mit dem Bus nach Cape Reinga gefahren und über den 90 Mile Beach, wo wir Sandboarding gemacht haben. Nach 13 Stunden waren wir wieder im Hostel und ich bin nur noch ins Bett gefallen. Die neuseeländische Sonne macht einen so kaputt.

Am nächsten Morgen ging es wieder früh raus, um die Bootstour zu machen. Dabei habe ich sogar Wale gesehen, ein super Erlebnis. Wir sind durch den berühmten Hole in the Rock Felsen gefahren und haben einen Stopp an einem traumhaften Strand gemacht. Als ich wieder an Land war, ging es auch schon wieder Richtung Auckland. Im Bus habe ich mich mit Louisa angefreundet, die auch aus dem Norden Deutschlands kommt. Wir haben uns zusammen in ein Hostel eingebucht und die letzten Tage auch zusammen verbracht. Wir waren in Hahei für zwei Nächte, wo wir beim Hotwaterbeach waren und am nächsten Tag einen reinen Strandtag eingelegt haben.

Heute befinden wir uns am berühmtesten Surferort Neuseelands, Raglan. Nur für eine Nacht. Morgens geht’s zu den Waitomo Caves – das Geld kann ich mir sparen, da ich Glühwürmchen ja schon in Franz Josef gesehen habe. Ich hoffe, ich habe die letzten Wochen so ausführlich es geht beschrieben, und habe dabei bestimmt trotzdem noch mehr als die Hälfte vergessen zu erwähnen.

Bis dahin,

Cheers eure Sarah-Sophie


Du möchtest mehr von Sarah-Sophies Abenteuer in Neuseeland lesen? All ihre Berichte findest du unter Insider Sarah-Sophie – viel Spaß beim Lesen!