Ankunft in Kapstadt

Ein Blick aus dem Flugzeug über Kapstadt.

Unser Insider Larissa berichtet von ihrer Ankunft in Kapstadt und ihrem ersten Tag in der Sprachschule.

Hallo liebe Weltenbummler,
jetzt sitze ich endlich im Boardingbereich am Flughafen Frankfurt und kann es kaum erwarten bis ich endlich in den Flieger einsteigen kann! Die letzten Tage waren leider ziemlich stressig, da es sehr viel zu erledigen und organisieren gab. Zunächst gestaltete sich das Packen doch sehr schwierig, denn als endlich alles in den Koffer gepasst hat, war er zu schwer und ich musste nochmal auspacken und aussortieren. Außerdem musste ich noch Einverständniserklärungen und alles mögliche ausdrucken, ausfüllen und mehrfach kopieren, weil ich noch nicht volljährig bin. Das hat letztendlich doch sehr viel Zeit gekostet und ziemlich genervt. 🙁

Kurz vor dem Abflug

Doch nun sitze ich hier am Flughafen mit gepacktem Koffer und Praktikawelten Armband und jetzt gleich geht es endlich los! 🙂 Leider denke ich andauernd, dass ich etwas vergessen habe. Aber ich bin mir sicher dieses Gefühl kennt jeder und am Ende vergisst man ja doch immer irgendetwas… 🙁

Bevor es los ging habe ich von meinen Eltern noch ein tolles Buch über Kapstadt und die Garden Route Tour bekommen, welches ich dann auf dem Flug ganz durchgelesen habe. Ansonsten habe ich während des Fluges die schöne Aussicht aus dem Fenster genossen. Jetzt bin ich sooo aufgeregt und freue mich endlich in Kapstadt zu landen.

In Johannesburg angekommen musste ich bevor ich meinen Koffer vom Band holen dürfte, an einem Schalter meinen Pass und alle Unterlagen (bezüglich der Einreiseerlaubnis unter 18) vorzeigen. Die Dame am Schalter war sehr nett und als sie gesehen hat, dass alles richtig ausgefüllt war, dürfte ich durchgehen. Dann habe ich meinen Koffer geschnappt um für den Flug nach Kapstadt einchecken zu können.

Kapstadt in Sicht

Am Flughafen Kapstadt wurde ich direkt von einem netten Mitarbeiter der Sprachschule abgeholt, der mich dann zu Ein Blick aus dem Flugzeug über Kapstadt.meiner Unterkunft gebracht hat. Dort angekommen war ich erst mal total überwältigt, weil der Campus echt super toll ist! Hier wohne ich zusammen mit vier anderen Leuten, aus verschiedenen Ländern. Das ist super denn so habe ich schon einiges über deren Kulturen erfahren, darüber hinaus ist man gezwungen auch „zu Hause“ Englisch zu sprechen und sich so automatisch zu verbessern! 😀

Jetzt bin ich sehr gespannt wie mein erster Tag in der Sprachschule morgen ablaufen wird und in welchem Kurs ich landen werde. 🙂 Davon werde ich euch dann im nächsten Text berichten!

Bis dahin liebe Grüße, Larissa

Sozialarbeit mit Kindern in Südafrika