Noras Freiwilligenarbeit mit Kindern in Peru 😍

Cooperar Perú 🧡

Cooperar Perú heißt das Projekt, in dem ich insgesamt acht Wochen arbeite. Es handelt sich um ein Projekt für Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren und funktioniert ähnlich wie eine Nachmittagsbetreuung. Ab circa 15:30 Uhr können die Kinder kommen, die meisten tauchen aber erst etwas später auf. Während des Projekts gibt es sechs Phasen, auf denen der ganze Ablauf beruht.

Du arbeitest gerne mit Kindern und interessierst dich für fremde Kulturen? Dann ist die Sozialarbeit mit Kindern in Peru genau das richtige Projekt für dich! 😉

Der Alltag der Kinder🕒

Angefangen damit, dass in Phase eins alle Kinder ihre Zähne putzen und ihre Hände waschen müssen, um dann zu uns ins Haus kommen zu dürfen. Denn das Zähneputzen ist für Kinder hier nicht selbstverständlich. Viele putzen ihre Zähne zu Hause nicht und haben deswegen sehr schlechte oder teilweise auch ganz weggefaulte Zähne.

Ran an die Hausaufgaben💙📚🖍

In der zweiten Phase haben die älteren Kinder Zeit ihre Hausaufgaben zu machen und bekommen dabei Hilfe von den Freiwilligen. Alle anderen müssen ein Arbeitsblatt, angepasst an ihr Alter, bearbeiten. Dabei geht es und Mathematik, Kaligraphie oder Kommunikation. Teilweise ist es hierbei unglaublich schwer die Kinder zu motivieren, aber es ist eine Möglichkeit für uns den Kindern Farben, den Unterschied zwischen rechts und links oder groß und klein zu erklären. Auch wenn das auf Grund der Sprachbarrieren teilweise nicht so einfach ist.

Kinder erledigen die Hausaufgaben

Zeit die Kinder spielen zu lassen 🏃‍♂🏃‍♀🎨🧸

Wer mit den Hausaufgaben fertig ist bekommt einen Stempel auf die Hand und hat dann freie Spielzeit. In dieser Zeit können die Kids frei entscheiden, was sie machen möchten. Wir haben einen Toberaum, einen Computerraum und einige Spiele zu Verfügung. Oft sind die Kleinen aber auch mit den Freiwilligen einfach draußen auf dem Platz.

Kinder spielen draußen

Ran an die Aktivitäten🧡

Um fünf Uhr ist es dann Zeit für die vierte Phase. Es gibt immer ein Wochenthema, zu dem einige Freiwillige dann eine Aktivität vorbereiten. Wir hatten zum Beispiel schon Themen wie „Gesund Essen“ oder „Natur“ und haben in diesem Rahmen dann mit den Kindern zusammen Essen zubereitet, eine Lebensmittelpyramide gebastelt und haben Pflanzen gesammelt, um diese zu pressen. Meistens endet die Aktivität in einem riesigen Chaos. Wenn wir zum Beispiel mit Wasserfarben malen, ist am Ende meistens alles bunt, nur auf den Blättern kommt wenig von der Farbe an. Wichtig ist uns allerdings vor allem, dass die Kinder ihren Spaß haben und gleichzeitig etwas lernen.

Feedback der Kinder 💚

Diese Zeit nutzen wir um mit den Kindern zu reden. Was lief gut an dem Tag, was nicht so und außerdem werden zwei Kinder genannt, die sich an diesem Tag besonders gut verhalten haben. Diese Zeit des Tages ist so wichtig weil viele Kinder zu Hause auch mal Gewalt erfahren und wir ihnen zeigen wollen, dass man Konflikte auch ohne Gewalt, sondern mit Worten austragen kann.

Letzte Phase des Tages der Kinder🍇🍉🍲🧀🥗

Mahlzeit! Nun gibt es Essen. Ein*e Freiwillige*r hat während des Projekts gekocht und nachdem das Lied des Projekts gesungen wurde und alle Kinder ihre Hände desinfiziert haben, wird das Essen ausgeteilt. An dieser Stelle des Tages, wird es meistens zum ersten Mal leise, da alle mit Essen beschäftigt sind. Wir geben uns immer Mühe einen guten Mittelweg zwischen leckerem und gesundem Essen zu finden. Das ist allerdings gar nicht so einfach, da hier alle an sehr süßes Essen gewöhnt sind. Nach dem Essen putzen die Kinder nochmal ihre Zähne und die Freiwilligen räumen auf und spülen das Geschirr, wenn möglich. Denn spätestens um halb fünf wird das Wasser in dem Viertel abgestellt.

Feierabend für die Freiwilligen und die Kinder ⌛

Am Ende des Tages geht es für die Freiwilligen dann total erschöpft aber glücklich heim. Die Kinder sind alle super lieb und freuen sich immer einen zu sehen und auch von den Eltern hier erfährt man viel Dankbarkeit für seine geleistete Arbeit.