ADVENTSKALENDER – 5. Dezember (RWR)

advent5

Alles Wissenswerte über den Nikolaus

„Lasst uns froh und munter sein…und uns recht von Herzen freuen…lustig, lustig, tralalalala bald ist Nikolausabend da…lalala….“

Genau das richtige Lied für dieses Wochenende! Und zum heutigen Freitag, den 5. Dezember gibt’s unseren ReiseWochenRückblick in Form von allem Wissenswerten zum Thema Nikolaus! 🙂
Passend zu diesem Datum wollen wir euch heute erklären, was eigentlich genau am 5. Dezember und was am 6. Dezember gefeiert wird und wie die verschiedenen Auffassungen vom lieben Nikolaus und seinen Begleitern in den unterschiedlichen Regionen Deutschlands und Österreichs aussehen.

Der 5. Dezember ist der „Krampus-Tag“

Beim Krampus (oder Knecht Ruprecht) handelt es sich um eine Schreckgestalt, die den heiligen Nikolaus stets begleitet und anstelle von Geschenken nur Angst verbreitet.
In manchen Städten findet an diesem Tag noch das sogenannte „Krampuslaufen“ statt. Dabei gehen die Menschen als Krampus verkleidet in einem Umzug unter Glockenläuten durch die Stadt und erschrecken die Passanten.
In manchen Teilen Österreichs begeben sich die Kinder während dieser Umzüge auf eine Mutprobe: Sie müssen die „Kramperl“ ärgern und reizen, ohne erwischt zu werden.
Bekannte Krampus Umzüge gibt’s in Osttirol, Kärnten und Salzburg. (Quelle)
Uns so können dann die verschiedenen „Kramperl“-Masken aussehen:

 

Der 6. Dezember ist der „Nikolaustag“

Am 6. Dezember dreht sich dann alles um den heiligen Nikolaus.
Dies ist ein sehr wichtiger Tag in der Vorweihnachtszeit. Die Kinder bekommen Geschenke und werden zugleich aber auch getadelt, falls sie ungezogen waren.
Der Legende nach stammt er aus Myra in der Türkei und verbrachte im Laufe seines Lebens, im 4. Jahrhundert, viele Wunder. (Quelle)

Der Nikolaus und seine Gefährten

Der Nikolaus und sein Begleiter kommen meist am Abend des 5. oder 6. Dezember zu den Familien.
Doch diese „Gefährten“ haben in den unterschiedlichen Regionen auch verschiedene Bezeichnungen:
In ganz Österreich, Altbayern, Südtirol, Tschechien und Ungarn kommt der Nikolaus meist am Abend des Nikolaustages mit dem Krampus, wie oben beim Krampustag bereits beschrieben.
Im südlichen Allgäu und in der Schweiz nennt sich dieser Umzug am 5. Dezember „Klausentreiben“ bzw. „Klausjagen/Chlausjagen“.
Im Berchtesgadener Land wird der Krampus als Perchte oder Buttnmandl bezeichnet und ist mit Stroh verkleidet.
Im Norden und in der Mitte Deutschlands wird der Begleiter des Nikolauses als Knecht Ruprecht bezeichnet. Regional kommt Knecht Ruprecht sogar ganz alleine.
Allgemein soll dieser Begleiter des Nikolauses mitsamt Rute und Sack den gezähmten Teufel darstellen, der das Böse repräsentiert, aber fest in der Gewalt des guten Nikolauses ist. Durch sein gefährliches Aussehen soll er den Kindern Angst einjagen und sie zu besserem Verhalten verleiten. (Quelle)

PS: Wusstet ihr, dass der Nikolaus auch der Schutzpatron der Reisenden ist? 🙂