Das Wetter spielt verrückt in Neuseeland

Pferde auf der Farm

Regen, Schnee, Sonne – das alles in einer Woche! Insider Vanessa erlebt auf der Pferdefarm einige Wetterumbrüche. Außerdem kümmert sie sich um die Pferde und ein Lämmchen.
Mehr Informationen zu unserem Programm findest du unter Farmstay in Neuseeland.


Hey:) Diese Woche fing für uns alle nicht gut an. Meine komplette Gastfamilie und auch ich waren ab Sonntag Abend leider krank. Zum Glück „nur“ eine starke Erkältung, die uns natürlich trotzdem ziemlich genervt hat. Montag bis Mittwoch haben wir alle deshalb nicht viel gemacht, und uns so gut es ging ausgeruht und die Kinder nebeliges Wetter auf der Farmbeschäftigt.

Am Dienstag hat mein Gastvater mit ein paar Freunden ein „bonfire“, also ein Feuer auf einer Weide in Gang gesetzt. Es scheint in Neuseeland normal zu sein, seine größeren Gartenabfälle einfach zu verbrennen… In unserem Fall waren die Gartenabfälle ziemlich viele Bäume, die auf der Weide im Weg lagen, da die Weide bald für die Schafe genutzt werden soll. Das Feuer brennt selbst heute, am Sonntag Abend noch etwas! Und das obwohl das Wetter diese Woche wirklich verrückt gespielt hat!

Am Donnerstag Morgen wollte ich die Pferde reinholen, als es plötzlich angefangen hat zu schneien. Der restliche Tag war dann ein Mix aus Hagel mit Sturm und leichtem Sonnenschein… Da das Wetter in der Nacht auf Freitag noch schlechter werden sollte und meine Gasteltern eigentlich am Freitag Morgen zum Flughafen nach Wellington mussten, sind sie schon Donnerstag Nachmittag gefahren. Das war auch gut, denn die einzige Straße, die von uns aus nach Wellington führt, war ab Donnerstag Nacht bis Freitag Vormittag aufgrund der Wetterverhältnisse gesperrt.

Bessers Wetter in Sicht

ein Lämmchen auf der FarmIch war also ab Donnerstag Nachmittag bis Montag alleine auf der Farm. Natürlich ist man hier eigentlich dank den vielen Tieren nie alleine…:D Ich habe mich jeden Morgen und Abend um die Tiere gekümmert, habe die Pferde gefüttert und ihre decken abgenommen beziehungsweise ihnen wieder draufgelegt, habe das Lämmchen versorgt und unseren Farmhund gefüttert und mit ihm gespielt. Freitag und Samstag hat das Wetter immer noch verrückt gespielt, weshalb wir den Roadtrip, den ich mit ein paar Mädels aus Wellington und Umgebung geplant hatte, leider absagen mussten. Pferde auf der FarmFreitag habe ich mich deshalb mit zwei anderen AuPairs aus meiner Gegend in einem Café getroffen und danach haben wir noch ein paar Sachen eingekauft und waren danach noch ein bisschen auf meiner Farm, um zu quatschen und Tee zu trinken. Samstag habe ich mich dann um meine ganze Wäsche gekümmert, mein Zimmer endlich mal wieder richtig aufgeräumt und mich etwas ausgeruht, da ich immer noch krank war.

Sonntag war dann endlich wieder traumhaftes Wetter! Wir hatten keine einzige Wolke am Himmel und es war in der Sonne wirklich angenehm warm. Ich war also nachdem ich die Tiere versorgt hatte ein Stück joggen, habe mich dann in die Sonne gelegt und   habe nachmittags den Schlaf nachgeholt, der mir durch die kurzen Nächte hier wirklich fehlt.


Du möchtest mehr von Vanessa lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Vanessa – viel Spaß beim Lesen!