11 einfache Tipps, wie du den Regenwald schützen kannst

Regenwald Brücke

Willkommen im Dschungelbuch des echten Lebens- dem Regenwald. Wie ein grünes Meer blüht er das ganze Jahr über, beherbergt eine unglaubliche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten und hütet jahrhundertealte Geheimnisse.

Doch die Regenwälder unserer Erde sind in Gefahr. Rodung und Abholzung zerstören und verwüsten dieses Ökosystem und müssen gestoppt werden.  Du fragst dich wieso? Tiere verlieren ihre Heimat, ganze Arten sterben aus und auch für den Menschen hat diese Entwicklung schlimme Folgen. Die Tropenwälder regulieren unser Klima, schenken uns geliebte Nahrungsmittel wie Schokolade,  Kaffee und tropische Früchte und beheimaten viele Heilpflanzen. Sie sind sozusagen wie eine riesige Naturapotheke, auf die wir Menschen stets zugreifen können.

Wie du siehst, sind die Regenwälder ein großer Schatz, der unbedingt bewahrt werden muss. Neben Freiwilligenarbeit vor Ort in einem unserer Umweltprojekt kannst du auch im Alltag deinen Teil dazu beitragen. Deswegen stellen wir dir elf einfache Tipps vor, wie du persönlich einen Beitrag zum Schutz der Regenwälder leisten kannst.

1. Benutze keine Grillkohle aus Tropenholz

Ja, sogar beim Grillfest im Sommer kann man dem Wald etwas Gutes tun! Nimm einfach Grillkohle aus Buche oder Grillbriketts aus gepressten Kokosnussschalen. Das gleiche gilt übrigens für Möbel- achte auch hier auf die Herkunft des Holzes!

2. Kompensiere deine CO2-Emission

Die gemeinnützige atmosfair GmbH macht es dir leicht das von dir verursachte CO2 zu kompensieren. Lass dir einfach den entsprechenden Geldbetrag ausrechen, den du dann an ein Projekt deiner Wahl spenden kannst.

3. Nutze Social Media für deine Botschaft

Über die sozialen Netzwerke gibt es zwar geteilte Meinungen, eins ist jedoch klar: Sie verleihen dir ein Sprachrohr! Facebook, Instagram, Twitter … Social Media verbindet die ganze Welt und macht es so leicht wichtige Nachrichten zu verbreiten. Denke an die super erfolgreiche Ice Bucket Challenge, eine Spendenkampagne. Werde kreativ und bring dich ein!

4. Vermeide Palmöl und rette die Orang-Utans

Für die Palmölgewinnung werden große Teile der Regenwälder abgeholzt. Vor allem Orang-Utans, die Könige des Dschungels, verlieren dadurch ihren Lebensraum und sind inzwischen vom Aussterben bedroht.Orang-Utan Regenwald

5. Benutze Stoffbeutel

Plastiktüten brauchen bis zu 400 Jahre, um abgebaut zu werden und ihre Herstellung verbraucht natürliche Ressourcen. Unser Fernwehbeutel ist hier eine gute Alternative! Wenn du doch mal eine Plastiktüte zu Hause hast, dann verwende sie einfach mehrmals.

6. Trinke Wasser aus der Leitung statt aus Flaschen

Von der Produktion bis zum Transport erzeugt Wasser aus der Flasche bis zu 30 kg CO2 pro Jahr und Kopf. Das ist richtig schlecht für unser Klima und außerdem ist Leitungswasser hier in Deutschland genauso gut wie Wasser aus der Flasche.

7. Spare Papier

Jede gesparte Seite Papier hilft dem Wald. Drucke beidseitig aus, verwende Papier mehrmals und vor allem: verwende Recycling-Klopapier! Das kann im Gegensatz zu Konventionellem nämlich wiederverwertet werden. Doppelseitiges Bedrucken von Papier ist bei uns im Büro von Praktikawelten übrigens Pflicht!

8. Tanke keinen Biosprit

Die pflanzlichen Rohstoffe im Biosprit stammen oft aus Regenwäldern oder werden auf Flächen angebaut, die eigentlich für Nahrungsmittel gebraucht werden. Am besten lässt du das Auto einfach öfter stehen und fährst mit dem Fahrrad oder Zug!

9. Kaufe bewusst ein

Wegwerf-Produkte wie Getränkedosen, landen im Müll und schaden der Umwelt. Greife lieber zu wiederauffüllbaren Trinkflaschen. Generell gilt – Bio ist besser! Bioprodukte achten auf umweltfreundliche Herstellung und regionale Herkunft.

10. Iss wenig oder kein Fleisch

Große Flächen der Regenwälder in Südamerika werden für Weideplatz und Futteranbau abgeholzt. Diese Futtermittel bekommen vor allem Tiere in Massentierhaltung hier in Deutschland. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du Bio-Fleisch aus Deutschland kaufst oder ganz auf Fleisch verzichtest. Inzwischen ist es ja kein Problem als Vegetarier oder Veganer unterwegs zu sein.

11. Last but not least … sei ein Vorbild!

Indem du dich an diese Tipps hältst und als Vorbild vorangehst, erreichst du dein persönliches Umfeld und setzt damit ein Zeichen.

Trotz seiner Entfernung ist der Regenwald sehr wichtig für uns. Wie du gesehen hast, genießen wir seine Vielfalt nicht nur auf Reisen, sondern profitieren auch im Alltag davon. Deswegen mache mit und werde ein Regenwald-Schützer, damit wir alle in der Zukunft noch mehr von dieser zauberhaften Welt entdecken können.

Wenn du Lust bekommen hast, dich auch vor Ort zu engagieren, dann schaue dir unsere Projekte in Costa Rica, Ecuador und auf den Galapagos Inseln an.


We are a friend of nature – what about you?